Composites Europe - Maschinentrends für die Verbundstoffverarbeitung

10.09.2014

Maschinentrends für die Verbundstoffverarbeitung

Composites Europe, 07. – 09.10.2014, Düsseldorf
Reichenbacher Hamuel GmbH, Halle 8b, Stand G13

Die Composites Europe ist unter Branchenkennern unbestritten die Leitmesse in Deutschland rund um die ganze Bandbreite faserverstärkter Kunststoffe. 2014 blickt die Messe in die Composites-Zukunft, denn der wachsende Markt für die leichten Werkstoffe ist unumkehrbar. Die Hersteller von Bearbeitungszentren für die Bearbeitung von Verbundstoffen werden sich einem Vergleich stellen, bei dem das Fachpublikum Lösungen für effizientere und flexiblere Produktion sowie optimierte Wertschöpfungsketten und Ressourceneffizienz erwartet.

Zukunftsweisende Branchenlösungen anzubieten, daran orientiert sich die Maschinenentwicklung von Reichenbacher: Neben der Reduzierung unprofitabler Nebenzeiten sind hohe Positioniergeschwindigkeiten und -genauigkeiten und schnelle Werkzeugwechselzeiten im Fokus der CNC-Bearbeitungszentren. Der Einsatz von Faserverbundwerkstoffen ist eine Schlüsseltechnologie, sowohl im Automobil-, Boots- und Schienenfahrzeugbau, wie auch in der Luftfahrtindustrie. Die CNC-Baureihen von Reichenbacher sind darauf ausgerichtet, hochdynamische Zerspanung in hoher Qualität bei der Bearbeitung geformter Tiefzieh- oder GFK-/CFK-Bauteile optimal zu gewährleisten und damit die Erwartungen der Kunden nach hoher Verfügbarkeit bei maximaler Flexibilität zu erfüllen, da auch sie sich immer stärker mit einer steigenden Variantenvielfalt und schnellen Abrufbarkeit der Bauteile konfrontiert sehen. Jahrzehntelange Erfahrungen sind Grundlage dafür, den Anwendern zukunftsorientierte Maschinenlösungen bieten zu können, denn das ideale Zusammenspiel zwischen schneller Bearbeitung, Qualität und Flexibilität bietet Investitionssicherheit.

Parallel zur Composites findet die Weltmesse Aluminium statt und nach Ansicht der Experten von Reichenbacher geben deren intelligente Maschinenkonzepte für die Bearbeitung von Aluminiumprofilen und –bauteilen auch eine Antwort auf die stetige Zunahme des Preisdrucks auf die gesamten Bearbeitungskosten, auf schwankende Abrufsicherheit prognostizierter Stückzahlen sowie auf variierende Produktionszyklen. Die ständig wechselnden Rahmenbedingungen finden in der Maschinenentwicklung ihren Niederschlag und werden so dem Trend nach optimierten Wertschöpfungsketten und Ressourceneffizienz gerecht.